Ingrid Kühne

Schlagfertige Rednerin für Ihre Sitzung!

„Geht nicht - gibt's nicht!“ beschreibt Ingrid Kühne ihr Motto – auf und hinter der Bühne. Als stimmungsvolle Rednerin, ausgezeichnet als »Rampensau 2014« im WDR Fernsehen, begeistert Sie das Publikum, wenn sie von sich, ihrem Mann Ralf, ihrem pubertierenden Sohn Sven, Mutter und Schwiegermutter erzählt. Ihre Geschichten aus dem Leben kommen an und strapazieren die Lachmuskeln. Dabei nimmt Ingrid Kühne kein Blatt vor den Mund.

Vielleicht liegt es an ihrer Zeit auf dem Mädchengymnasium, die sie geprägt hat, denn Ingrid Kühne hat es vor allem auf das arme schwache Geschlecht, die Männerwelt, abgesehen. Ein Witz jagt den nächsten – Ihre Alltagsschilderungen kommen bei den Zuhörern begeistert an.

Die ersten Schritte im Karneval machte Ingrid Kühne auf den Karnevalsbühnen am Niederrhein. Mittlerweile ist ihr der Sprung in die Domstadt gelungen und sie hat es auf die Bühnen im Rheinland geschafft. 2012 wurde sie Zweite bei der Wahl zur Stimmungsbombe der Euregio in Aachen.

In der großen WDR Karnevalsshow „Blötschkopp und die Rampensäue“ gelang ihr 2014 der Gesamtsieg. Sie setzte sich gegen hochkarätige Konkurrenz durch und überzeugte Jury und Publikum als „Rampensau 2014“.

Diese Frau weiß, wo es langgeht und das wissen nach ihrem Auftritt nicht nur die Herren bei ihr Zuhaus – erleben Sie eine Rednerin, die aufs Ganze geht!

 

Website Ingrid Kühne

Auszeichnungen

  • Gewinnerin »Blötschkopp & Die Rampensäue 2014«

Downloads

Pressestimmen

»Als dann „De Frau Kühne“, alias Ingrid Kühne aus Lüttingen, Geschichten über ihren stressigen Alltag als Hausfrau mit einem pubertierenden Sohn zum Besten gab, blieb kein Auge mehr trocken. Mit Sprüchen wie „Kevin! Das ist kein Name, sondern eine Diagnose“ war die Stimmung ganz oben.«
Kräj, Kräj – Helau! | WAZ.de 12.02.2013

»„De Frau Kühne“ punktete mit Frechheit, Witz und reichlich Selbstironie. Dass Ehemann Ralf den Grill rausholt, wenn seine Frau Ingrid Fett verbrennen will, spricht für sich. Ihre doofe Nachbarin dagegen bekam ihr Fett weg, als sie Ingrid erzählte, dass ihr Mann noch 20 Kilometer läuft, wenn er am Abend nach Hause kommt. Ingrid entgegnete, sie würde 100 Kilometer laufen, wenn sie der Mann der Nachbarin sei und nach Hause kommen müsste. Die Hausfrau aus Lüttingen, die in Kürze bei der Fernsehsendung „Rampensäue“ zu sehen ist, brachte die Frauen im Saal in Stimmung.«
Fettverbrennung auf Xantener Art | WAZ.de 19.02.2014